Facebook_icon twitter Logo Instagram neu YouTube_button flickr logo   images images-2

  

Spielplan 2018/19

 

 

floorballshopcom 397-300-fd 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Staatsmeister Damen 2019

IMG 9124

Nächste Spiele

 Wettkampfsaison

beendet

Spieler gesucht

Dir gefällt Hockey-Sport?

Du bist sportlich?

Du willst mit einem Team

trainieren und Erfolge feiern?

 

   Logo Suche 03    

Komm zu einem Probetraining!! 

Infos hier... 

 

Girls playing Floorball

LOGO - Go Girls Floorball

Damen 1. Bundesliga

19-01-2019 17:00
 
FSG Linz Rum 6 : 6 SG Dragons/WFV
02-12-2018 12:00
 
FSG Linz Rum 6 : 2 SG IBK/VSV

Herren 2. Bundesliga

23-03-2019 14:30
 
UHC Alligator Rum 6 : 6 UHC Crossroads
02-03-2019 17:00
 
FBC Dragons 14 : 0 UHC Alligator Rum

Ergebnisse Bundesliga U17w

18-11-2018 14:30
 
Bandyts Klagenfurt U17w 4 : 2 UHC Alligator Rum U17w
18-11-2018 12:30
 
UHC Alligator Rum U17w 2 : 13 UHC Linz U17w

Ergebnisse Bundesliga U15w

24-03-2019 14:30
 
UHC Alligator Rum U15w 3 : 8 FBC Dragons U15w
24-03-2019 13:00
 
Hot Shots IBK U15w 7 : 8 UHC Alligator Rum U15w

Floorballvideo

 

Videos - Stickhandling

Stickhandling-big

ISAG Leistungsdiagnostik

 

logo ISAG

Mitgliederbereich - Anmeldung



 

logo_-_floorballflash

U19-WM in Sweden

Was ist Floorball? PDF Drucken

Was ist Floorball/Unihockey?

 

Für diese Sportart gibt es mehrere Bezeichnungen: International gilt der Begriff "Floorball", im deutschsprachigen Raum verbreitete sich die Bezeichnung "Unihockey". In Schweden, dem "Mutterland" dieses Sports sagt man "Innebandy" und in Finnland, der "zweitverrücktesten Floorballnation" ist dieser Sport als "Salibandy" bekannt.

 

 

 

Geschichte:

 

Als Sommervariante des Eishockey hat Unihockey seinen Ursprung in den 50er Jahren in den USA. Dort spielten einige Leute im Sommer mit Plastikschlägern und einem Puck. Das Spiel wurde auf glatten Böden, vorzugsweise in der Halle gespielt und Floorhockey genannt. Die Firma Cosom war wahrscheinlich das erste Unternehmen, das eine "Sommerhockey-Ausrüstung" auf den Markt brachte. 1962 gab es dann das erste Turnier. Hier ein Film aus dieser Zeit :-)

 

 

 

Anfang der siebziger Jahre kam Floorhockey nach Europa und der Puck wurde durch einen Ball ersetzt. Unihockey war geboren. Das neue Spiel wurde zuerst in Schweden in Schulen und in der Freizeit gespielt. Damals spielte man nur auf die kleinen Tore. Der Sport gewann schnell an  Beliebtheit und zahlreiche Vereine wurden gegründet. Im Laufe der Jahre wurde das Unihockey in Schweden zur heutigen Spielform entwickelt.

 

Grnder_des_UnihockeysDer "Gründervater" dieser Sportart, der Schwede Calle Ahlquist, erschuf damit eine universelle Hockeyvariante, die die Vorteile verschiedener Hockeyspielformen miteinander vereint, dabei auf kostspieliges und unhandliches Equipment verzichtet und durch das leichte Material und das körperlose Spiel kaum Verletzungsgefahr birgt. So nannte er seine Firma, die als erste das Spielmaterial herstellte „unihoc“ (von "universelles Hockey" abgeleitet), woraus sich im deutschsprachigen Raum der Name Unihockey ableitete.

Zunächst war Unihockey nur in Skandinavien verbreitet, wird heute jedoch schon in mehr als 30 Ländern gespielt. In Schweden, Finnland und der Schweiz ist Unihockey bereits nach Fußball die häufigste Mannschaftssportart (!!), das heißt, dass es in diesen Ländern mehr lizensierte Floorballspieler gibt, als z.B. im Volleyball, im Handball oder im Eishockey. Das lässt das gewaltige Potential erahnen, welches in dieser Sportart steckt. Geschätzt wird z.B., dass in Schweden jeder zehnte Einwohner einen Unihockeyschläger besitzt.

 

Seit den 80iger-Jahren gewinnt Unihockey immer mehr begeisterte Anhänger. TEMPO, ATTRAKTIVITÄT, DYNAMIK und FAIR PLAY sind einige Worte, die den Charakter der noch jungen Sportart am besten beschreiben und die Begeisterung der Aktiven erklären.

 

Nicht ohne Grund gehört Unihockey zu den sich gegenwärtig weltweit am schnellsten verbreitenden Mannschaftsspielen. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im gesteigerten Medieninteresse wieder. Seit 2004 werden Spiele der Weltmeisterschaften teilweise sogar live übertragen (z.B. Eurosport2). Per Live-Streams sind inzwischen längst alle offiziellen Bewerbe live zu sehen. In Tschechien, Schweden und Finnland werden sogar manche Meisterschaftsspiele landesweit live übertragen.

 

Dass Floorball so boomt, kommt auch daher, dass dieser Sport sehr fair und verletzungsarm ist, ihn deshalb alle Altersgruppen spielen können.


Floorball ist in Schweden, Finnland, Tschechien und der Schweiz eine Topsportart. Länder wie Deutschland, Norwegen, Dänemark, Polen, die baltischen Kleinstaaten Litauen und Estland sind stark am Aufholen. Österreich hat in den letzten Jahren leider etwas den Anschluss verloren, hier ist das Wachstum weniger rasant als in den anderen europäischen Ländern.

 

Floorball wird als Trendsportart angesehen, die immer mehr an Popularität gewinnt. Sehr hohe Akzeptanz gewinnt der Sport in den Schulen, im dortigen Turnunterricht etabliert sich Unihockey als sogenannte Basissportart.
Floorball gehört zu den schnellsten Teamsportarten, ist leicht zu erlernen und äußerst preisgünstig, da wenig Ausrüstungsteile benötigt werden.

Zur Ausrüstung eines Floorballspielers gehört neben der üblichen Sportbekleidung der Floorballstock. Er besteht aus zwei Teilen (Schaft, Schaufel) und besteht aus verstärktem Kunststoff.

Torhüter tragen gepolsterte Hosen mit Knie- und Schienbeinschützer, einen gepolsterten Brust- und eventuell Oberarmschutz und gelegentlich Handschuhe. Ein Helm mit Gitter muss getragen werden. Im Gegensatz zu den Feldspielern muss der Torhüter ohne Stock spielen.

 

Floorball_graphisch_WB-IBK_6

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. November 2018 um 16:37 Uhr