Facebook_icon twitter Logo Instagram neu YouTube_button flickr logo   images images-2

  

Spielplan 2019/20

 

 in Ausarbeitung

floorballshopcom 397-300-fd 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Staatsmeister Damen 2019

IMG 9124

Nächste Spiele

 Wettkampfsaison

18/19 ist beendet

... es geht wieder los

ab September mit

Saison 19/20

Spieler gesucht

Dir gefällt Hockey-Sport?

Du bist sportlich?

Du willst mit einem Team

trainieren und Erfolge feiern?

 

   Logo Suche 03    

Komm zu einem Probetraining!! 

Infos hier... 

 

Girls playing Floorball

LOGO - Go Girls Floorball

Floorballvideo

 

Videos - Stickhandling

Stickhandling-big

ISAG Leistungsdiagnostik

 

logo ISAG

Mitgliederbereich - Anmeldung



 

logo_-_floorballflash

U19-WM in Sweden

Herren 2. Bundesliga PDF Drucken
Sonntag, den 03. März 2019 um 18:51 Uhr

Team Wien2Hohe Niederlage ohne Grund zur Sorge

 

0:14 in Wien gegen die Dragons verloren. Das klingt nach einer ordentlichen Klatsche, aber bei genauerer Betrachtung ist diese Niederlage weniger schlimm, als das Ergebnis vermuten lässt. Unser UHC reiste mit einem Miniteam an, ein Goalie und nur acht Feldspieler, von denen nur drei Spieler Offensivkräfte waren, der Rest waren fünf Verteidiger, einer davon der Fahrer, der als Reservist noch einsprang. Man ging also ohnedies mit niedrigen Erwartungen ins Spiel, versuchte aber mit einem 2-2-1-System mitzuspielen, was sich rasch als Fehler erwies, denn die pfeilschnellen Dragons nutzten die sich bietenden Räume dankbar, kombinierten nach Belieben und schossen so Tor um Tor. Nach dem ersten Drittel hieß der ernüchternde Zwischenstand 0:12.

Nach vorne ging nichts, das war klar, also stellte man auf 2-1-2 um und igelte sich hinten ein. Und das funktionierte: Die beiden restlichen Drittel verbissen sich die Dragons in der massiven Abwehr unserer Alligatoren und es gelangen ihnen nur mehr zwei Treffer in diesen restlichen 40 Minuten. Hätte man so von Beginn an gespielt, wäre es wohl eine "kleine" Niederlage geworden. Mit Fokus auf die zwei letzten Drittel kann man also durchaus auf die Leistung stolz sein und zufrieden bilanzieren und die Niederlage ist in Wirklichkeit alles andere als das Debakel, nach dem es aussieht. Ergebnis 0:14 (0:12, 0:1, 0:1)