Facebook_icon twitter Logo Instagram neu YouTube_button flickr logo   images images-2

  

Spielplan 2019/20

 

 

floorballshopcom 397-300-fd 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Staatsmeister Damen 2019

IMG 9124

Nächste Spiele

 Alle Meisterschaften
2019/20 wurden
wegen der Corona-Krise
vorzeitig abgebrochen
und die Saison für
beendet erklärt.
 
IMG 3049

Spieler gesucht

Dir gefällt Hockey-Sport?

Du bist sportlich?

Du willst mit einem Team

trainieren und Erfolge feiern?

 

   Logo Suche 03    

Komm zu einem Probetraining!! 

Infos hier... 

 

Girls playing Floorball

LOGO - Go Girls Floorball

Damen 1. Bundesliga

07-03-2020 17:00
 
SU Wiener FV 4 : 5 FSG Linz Rum
01-03-2020 14:00
 
FSG Linz Rum 8 : 1 SU Wiener FV

Herren 1. Bundesliga

08-02-2020 14:00
 
UHC Alligator Rum 8 : 7 UHC Linz
11-01-2020 15:00
 
Hot Shots IBK 8 : 6 UHC Alligator Rum

Ergebnisse Bundesliga U16

30-11-2019 15:15
 
FBC Dragons U16 15 : 0 UHC Alligator Rum U16
30-11-2019 12:45
 
UHC Alligator Rum U16 1 : 5 Bandyts Klagenfurt U16

Ergebnisse Bundesliga U16w

29-02-2020 16:00
 
Hot Shots IBK U16w 3 : 4 UHC Alligator Rum U16w
29-02-2020 14:00
 
UHC Alligator Rum U16w 4 : 1 Bandyts Klagenfurt U16w
29-02-2020 13:00
 
UHC Alligator Rum U16w 5 : 4 FBC Dragons U16w

Ergebnisse Bundesliga U14w

17-11-2019 14:40
 
FBC Dragons U14w 6 : 4 UHC Alligator Rum U14w
17-11-2019 13:20
 
UHC Alligator Rum U14w 17 : 2 TVZ Wikings Zell U14w

Floorballvideo

 

Videos - Stickhandling

Stickhandling-big

ISAG Leistungsdiagnostik

 

logo ISAG

Mitgliederbereich - Anmeldung



 

logo_-_floorballflash

U19-WM in Sweden

Bundesliga Damen PDF Drucken
Dienstag, den 25. Februar 2020 um 16:02 Uhr

IMG 2503res

 

FSG Linz/Rum wird Zweiter der WFL

 

Am vergangenen Wochenende wurde das Finale der WFL ausgetragen, der gemeinsame Meisterschaft der österreichischen und slowenischen Damenteams. Vier Teams hatten sich nach dem Grunddurchgang dafür qualifiziert und trafen am Samstag in den Halbfinalspielen aufeinander. Im ersten Spiel musste die Spielgemeinschaft HotShots/VSV gegen die bislang ungeschlagenen Sloweninnen von Polanska Banda ran und hatte wie erwartet keine Chance. Mit 8:3 wurde es ein ungefährdeter Sieg für Polanska. Im zweiten Halbfinale erwartete die Zuschauer ein spannendes Spiel, denn der aktuelle österr. Meister FSG Linz/Rum traf dabei auf den früheren Serienmeister TVZ Wikings Zell am See. Im ersten Spiel der Grunddurchgangs konnte der TVZ nach einem 5:5 noch knapp in der Overtime mit 6:5 gewinnen, im zweiten Spiel gelang der FSG dann ein knapper 3:2-Sieg. In diesem dritten Aufeinandertreffen der Saison wurde das Spiel aber mit 4:0 eine klare Angelegenheit für die FSG Linz/Rum, was einmal mehr zeigte, dass sich Linz/Rum im Laufe der Meisterschaft stetig steigern konnte.

Somit trafen am Sonntag im Spiel um Platz 3 die Zellerinnen auf IBK/VSV und gewannen dieses Spiel mit 3:1. Im Finale um den Titel wollte dann aber die FSG Linz/Rum unbedingt den Sieg und endlich den Sloweninnen die erste Niederlage zufügen. Von Beginn an zeigte es sich, dass hier zwei gleich starke Teams aufeinander trafen. Polanska konnte in der 10. Minute in Führung gehen, was Linz/Rum aber mit einem verwerteten Penalty knapp vor Ende des ersten Drittels wieder ausgleichen konnte. Im zweiten Drittel gelang Polanska in einem Powerplay die erneute Führung und die FSG Linz/Rum machte viel Druck, um erneut ausgleichen zu können, blieb aber im Abschluss glücklos. Im Gegenteil, Polanska gelang Sekunden vor Drittelende ein weiterer Treffer zum 3:1. Die FSG versuchte weiterhin alles, war aber zu ungeduldig und hektisch in den Angriffen, Polanska hingegen hielt mit einer sehr stabilen Abwehr dagegen und ließ wenig zu. So gelang den Sloweninnen sogar noch ein vierter Treffer, den aber Linz/Rum postwendend mit dem 2:4 egalisierte. Bereits 4 Minuten vor Spielende begann dann die FSG ihren Goalie herauszunehmen und durch eine sechste Feldspielerin zu ersetzen, allerdings ohne Erfolg. Zwar war Linz/Rum in dieser Phase drückend überlegen, konnte aber in der Hektik dieser Spielphase nicht zwingende Torchancen kreieren. Somit musste man sich erneut Polanska mit 2:4 knapp geschlagen geben. Die Kampfansage für die kommende Saison ist aber klar zum Ausdruck gekommen.